Auswandern heißt Umdenken

Marina und Jakob P. aus Deutschland sind beide 45 Jahre alt und leben nun seit 2 Jahren in Chile. Zum Auswandern entschlossen haben sie sich schnell und es lief auch alles glatt. Doch manchmal bereut Marina diesen Schritt, vor allem dann, wenn sie daran denkt, was und wen sie in Deutschland zurück ließ:

“Unser Haus, das wir in Deutschland hatten, ist mit dem, das wir hier in Chile bewohnen, nicht zu vergleichen. Wir hatten in Deutschland alles, was wir brauchten und noch ein wenig mehr, zum Beispiel eine eigene Sauna. Manchmal sehne ich mich danach, in der eigenen Wärmekabine zu liegen. Seit ich hier in Chile bin, war ich kein einziges Mal in der Sauna, weil ich keine öffentlichen Sauna – Anlagen mag. Unser Haus hier bietet auch alles, was wir brauchen. Das Haus in Deutschland jedoch war schöner und qualitativ hochwertiger verarbeitet. Auch mache ich mir Sorgen wegen des Erdbebens. Wer sagt uns denn, dass nicht auch unsere Wohngegend einmal davon betroffen ist?

Wenn ich an Deutschland denke, fehlen mir aber vor allem die Menschen dort. Meine Eltern zum Beispiel oder meine Schwester. Wir sehen uns eigentlich nur an Weihnachten. Daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Zum Glück kann man mittlerweile über das Internet telefonieren. Dies macht das alles ein wenig leichter für mich. Trotzdem habe ich Sehnsucht nach der Heimat. Ich fühle mich jedoch wohl hier. In unserem Dorf haben wir bereits viele Freunde gefunden und auch unsere Arbeit wird gut bezahlt.

Unseren Kindern gefällt es hier auch, das ist mir wichtig. Wenn sie hier nicht glücklich wären – mein Mann und ich würden wahrscheinlich wieder zurück nach Deutschland gehen. Was ich hier in Chile toll finde, ist die Freundlichkeit der Menschen. Ich habe das Gefühl, hier wird die Gastfreundschaft größer geschrieben, als bei uns. Außerdem werde ich auch oft von Leuten gegrüßt, die mich gar nicht kennen.”

Auswanderergeschenk: Ratespiel über Chile

“Wie heißt die Hauptstadt von Chile?”,”Wieviele Einwohner hat sie?”, “Was ist einer der größten Exportschlager aus Chile?”. Diese und weitere Fragen könnten Teil eines Ratespiels sein, dass Sie für Ihre Freunde und Bekannten, die nach Chile auswandern möchten, gestalten können. Ein solches Geschenk ist einerseits sehr persönlich, da in ihm viel Liebe und Herzblut steckt. Andererseits stimmt es die Auswanderer auch auf ihre Zukunft in Südamerika ein.

So ein Ratespiel bekam auch Hannah L., die ein Auslandssemester in Chile absolvierte. „Da waren sehr lustige Fragen dabei! Ich war sehr begeistert von dem Geschenk. So begeistert, dass ich meiner Freundin Lilien auch ein solches Quiz über Italien machte. Dort wollte sie nämlich hingehen. Für dieses Quiz habe ich mich auch mit Themen beschäftigt, von denen ich bisher wenig gehört hatte, zum Beispiel mit Nobili Armaturen, denn sie stammen von einem Italiener!“, meint sie.

Ihr Chile – Quiz hat sie gemeinsam mit ihren Freunden an einem Tag kurz vor ihrer Abreise gespielt. „Das war auch für die anderen Mitspieler toll, denn sie haben ganz nebenbei sehr viel über Chile erfahren. Chile ist ja normalerweise kein Land, über das zum Beispiel in den Nachrichten ständig gesprochen wird. Aber auch mir waren einige Sachen neu und das, obwohl ich mich sehr intensiv mit dem Land befasst habe. Ich muss schon sagen, meine Freundin, die das Spiel gemacht hat, hat sich sehr gut über das Land informiert!“

Auch heute, ein Jahr nach ihrem Auslandssemester in Chile holt Hannah das Spiel noch gerne hervor. Jetzt, wo sie spezielle Erinnerungen an alle Plätze hat, von denen im Quiz die Rede ist, spielte sie es besonders gerne, sagte sie uns noch. Sie möchten auch ein solches Spiel basteln? Alles, was Sie dafür brauchen, sind Karten, bunte Stifte bzw. einen PC mit Drucker und Recherchematerial, aus dem Sie die Fragen zusammenstellen können. Denken Sie auch an eine ansprechende, robuste Verpackung!

Arbeiten in Chile

In Chile setzt man sich sehr dafür ein, Jugendlichen zu einem Ausbildungsplatz zu verhelfen. So gibt es verschiedene Programme, die Jugendliche an Firmen vermitteln sollen. Durch diese Programme wird beispielsweise die Berufsausbildung vom Staat finanziert und man hat anschließend auch ein Betriebspraktikum für die Auszubildenden ermöglicht.

Des Weiteren gibt es Kurse, die Jugendliche Unternehmensgründer unterstützen sollen und sie auf wichtige Fragen im Berufsalltag und in der Selbstständigkeit vorbereiten sollen. Hier werden auch spezielle Basiskompetenzen vermittelt. Indirekt möchte man mithilfe solcher Projekte die Jugendkriminalität sowie den Drogenkonsum unter Jugendlichen bekämpfen, denn man erhofft sich dadurch, dass Jugendliche durch die mit der Ausbildungsstelle erlangte Zufriedenheit weniger dazu verführt werden, Drogen zu konsumieren.

Wer nach Chile auswandert und dort arbeiten möchte, der sollte sich entweder selbstständig machen oder erst endgültig auswandern, wenn er ein Jobangebot hat, denn ein Visum für längere Aufenthalte gibt es nur, wenn man arbeitet. Stets gesucht sind Berufsgruppen, die im Land weniger vertreten sind, zum Beispiel Akademiker oder gute Handwerker. Wenn Sie eine Ausbildung im Dienstleistungs – oder Produktionssektor absolviert haben, stehen Ihre Chancen auch besser. Gerade im wirtschaftlichen Bereich ist es auch von Vorteil, wenn Sie Spanisch, Englisch oder andere Sprachen sprechen.

Der Durchschnittslohn in Chile beträgt etwa 600 Dollar monatlich. Kosten entstehen für die Krankenversicherung, denn die muss man meist selbst zahlen. Doch darauf gehen wir in dem Beitrag „Gesundheit in Chile“ genauer ein. Es gibt Unternehmen, die verhältnismäßig hohe Löhne bezahlen, so zum Beispiel diejenigen, in denen Kupfer abgebaut wird. Allerdings kommt hier hinzu, dass man im Schichtdienst arbeiten muss. Ein Vorteil hingegen ist, dass die Gesundheitskosten auch vom Unternehmen übernommen werden – ein Luxus in Chile.

Der Zugang zu den Universitäten bleibt so manchen Chilenen verwehrt, da die hohen Studiengebühren einen Besuch dieser Einrichtungen unmöglich machen. Auch die Qualität der Hochschulen schwankt stark, denn auch Berufsakademien (private Einrichtungen) dürfen den Titel der Hochschulen Tragen. Auch Auslandssemester sind in Chile möglich.