Straßenverkehr in Chile

Ebenso, wie in Deutschland, muss man sich auch in Chile an gewisse Straßenverkehrsgrundregeln halten. Dabei kann zwar in Chile nicht die deutsche MPU angeordnet werden, wenn man dagegen verstößt, dennoch sind die Sanktionen nicht zu unterschätzen. Insbesondere die Höchstgeschwindigkeiten auf Chiles Straßen sind nur schwer zu halten. Sie liegen in den Ortschaften zwischen 50 und 60 km/h. Auf Landstraßen sind maximal 100 und auf Autobahnen 120 km/h erlaubt. Wer sich nicht an die Geschwindigkeitsgrenzen hält, muss mit entsprechenden Strafen rechnen. Obwohl die Straßen sehr gut ausgebaut und oftmals sehr leer sind, sollten diese Geschwindigkeiten eingehalten werden, da die Kontrollen in den letzten Jahren deutlich verstärkt wurden.

Ebenfalls sollten Autofahrer in Chile auf der Hut sein. Denn es ist dort keine Seltenheit, dass Pferdekutschen oder Radfahrer auf der Autobahn unterwegs sind. Die Autobahn-Maut muss ebenfalls berücksichtigt werden, sie ist unterschiedlich hoch angesetzt, je nachdem, wo man gerade entlang fährt. Die Abrechnung der Maut in Santiago erfolgt seit mittlerweile sechs Jahren über den TAG, ein kleines elektronisches Gerät, das in jedem Wagen installiert sein muss, der die Stadtautobahn Santiagos nutzen will. Mit Hilfe von Sensoren und den Sendemasten auf der Autobahn verbinden sich beide Geräte, so dass es zu einem Piepton kommt, der entsprechend für die korrekte Abrechnung der Maut steht.

Außerdem stehen viele Nebenstrecken in Chile zur Verfügung. Landschaftlich sind diese äußerst reizvoll, jedoch gilt es zu bedenken, dass sie nur in den seltensten Fällen asphaltiert sind. Das wiederum kann dazu führen, dass ein normales Auto völlig ungeeignet ist, um auf diesen Straßen zu fahren. Urlauber und Auswanderer sollten sich deshalb besser nach einem Pick-Up oder einem Wagen mit Allrad-Antrieb umsehen, welche wie auch in Deutschland, zum Großteil schon mit einem Rußpartikelfilter ausgerüstet sind. Andernfalls kann man schnell mit sehr ungemütlichen Fahrten konfrontiert werden.

Zudem sind die chilenischen Autofahrer chronische Linksfahrer. Wollen sich deutsche Auswanderer an die deutschen Gesetze halten, müssen sie darauf gefasst sein, auch einmal rechts überholt zu werden. Ein Spurwechsel auf der Autobahn sollte deshalb erst nach genauem Blick in den Rückspiegel erfolgen, um keinen Unfall zu provozieren.

Spielplätze für Kinder

Wer mit der Familie nach Chile reist, der hält sicherlich auch Ausschau nach geeigneten Spielmöglichkeiten für die Kindern. Natürlich gibt es auch öffentliche Spielplätze in Chile, die Sie mit ihren Kindern besuchen können. Im Wesentlichen unterscheiden sich diese, was die Spielplatz Planung und die Spielplatz Gestaltung angeht, auch nicht von den Spielplätzen, die Sie aus der Heimat kennen.

Um sich einen kleinen Einblick darüber zu verschaffen, schauen Sie sich doch einfach schon einmal Bilder (im Internet) an, auf denen öffentliche Spielplätze zu sehen sind. Sie werden feststellen, dass es hier einige Parallelen zu den in Deutschland gängigen Kinderspielplätzen gibt, zum Beispiel Klettertürme, Schaukeln oder auch einen Sandkasten. Allerdings mussten wir feststellen, dass manche der Geräte nicht gerade einen vertrauenserweckenden Eindruck machten – einige sahen auf den Fotos bereits etwas heruntergekommen aus.

Diese Bemerkung soll allerdings nicht wertend aufgefasst werden. An sich können wir über das Thema auch nur insofern ein Urteil abgeben, weil wir uns auch einige Fotografien angesehen haben. Vor Ort haben wir keine Spielplatz – Tests durchgeführt. Daher weisen wir Sie lediglich darauf hin, sich die Spielplätze gut anzusehen, bevor Sie sich dazu entschließen, dort ihren Nachmittag zu verbringen. In manchen Fällen werden dies sehr gut ausgestattete Spielplätze sein, in anderen Fällen wäre zum Beispiel ein Besuch in einem Erlebnisbad oder die Nutzung des Spielplatzes im Hotel die bessere Wahl. Einige Hotels bieten für Kinder auch ein spezielles Betreuungsprogramm an, zum Beispiel mit einer Bastelstunde oder einer Kinderdisco. Diese werden auch immer sehr gerne von den Kleinen angenommen.

Aber auch in Deutschland gilt: Öffentliche Spielplatzgeräte entsprechen nicht immer den Anforderungen. Auch viele Spielplätze in Deutschland besehen den Spielplatz – Test nicht, weil dort beispielsweise Rutschen aufgestellt sind, die eine akute Verletzungsgefahr für die Kinder darstellen. Reisen Sie also mit kleineren Kindern, ist hier besonders gute Wachsamkeit gefragt, damit sich das Kind nicht verletzt!

Shoppen in Chile

Ein interkultureller Lebensstil ist in der heutigen Zeit durchaus beliebt. Die Leute lieben es, neue Länder und Sitten kennenzulernen. Schaut man sich an den Universitäten um, so kann man feststellen, dass es von Jahr zu Jahr immer mehr junge Leute gibt, die einen Auslandsaufenthalt durchführen. Dabei ist oft eines der Hauptziele, dass man neue Erfahrungen macht und ein Stück selbstständiger wird.

Neben den Erfahrungen, die man erleben möchte, steht auch das Erlernen einer Fremdsprache im Vordergrund. Aus diesem Grund zieht es junge Leute auch in immer entferntere Länder wie Chile oder Amerika. Eine Sprache lernt man schließlich am besten, wenn man so wenig wie möglich mit der Muttersprache in Berührung kommt und seinen ganzen Alltag in der Fremdsprache meistern muss.

Anders sieht das aus bei den typischen Touristenreisen. Dabei setzen sich die Leute zum Zielt, möglichst viel von einem neuen Land zu sehen und viel über die Kultur des Landes zu erfahren. Aber auch in dieser Sparte werden Fernreisen immer beliebter. Man vermeidet typische Touristenhochburgen wie Spanien oder Italien und der Trend geht dahin, auch ferne Länder wie Chile zu besuchen.

Bei dieser Art von Urlaub steht das Shoppen natürlich immer besonders im Vordergrund. So will man schließlich viele schöne Erinnerungen kaufen, die man nach der Reise mit nach Hause nehmen kann. Frauen haben immer eine ganz besondere Schwäche für Schuhe. Egal ob man sich in Italien oder in Chile befindet, Schuhe können immer gekauft werden.

Und im Ausland kann man sich mit ein wenig Fantasie auch einreden, dass man die Schuhe ohne schlechtes Gewissen kaufen kann, da man derartige Schuhe am Heimatort wohl nicht bekommen würde. Teilweise stimmt das auch wirklich. So leben auch in Chile viele moderne Designer, bei denen trendige Schuhe gekauft werden können, um die einen die Leute zu Hause dann beneiden werden.

Politik in Chile

Das Land Chile ist eine Präsidialrepublik. Dies ist typisch für Lateinamerika oder die USA. Eine Präsidialrepublik ist ein Staat, indem der Präsident das Staatsoberhaupt und Regierungschef ist. Ein Merkmal dieser Regierungsform ist die charakteristische Unabhängigkeit, die die Regierung hat. Der Präsident wird für vier Jahre gewählt. Er kann zwar mehrmals ins Amt gerufen werden, jedoch geht dies nicht hintereinander. Bei den Präsidentschaftswahlen 2009/2010 gewann Sebastián Piñera.

Er war bei der Wahl zuvor (2005) gegen Michelle Bachelet, die erste Präsidentin des Landes gescheitert und ergriff nun seine Chance. Sebastián Piñera gehört der liberal-konservativen Partei Renovación Nacional an.Bei der Wahl gewann er mit 44 Prozent.

Gegliedert ist die Politik Chiles in die Faktoren der Staatsgewalt: Exekutive, Legislative und Judikative. Zur Exekutive gehört der Präsident mit den Ministern sowie den Subsekretären, die er ernennt. Die Legislative in Chile setzt sich aus zwei Kammern zusammen. Die Abgeordnetenkammer umfasst 120 Mitglieder. Diese Abgeordnete werden direkt vom Volk gewählt und vertreten es. Im Senat sitzen 38 Mitglieder. Auch die Mitglieder des Senats werden direkt vom Volk gewählt.

Der oberste Gerichtshof in Chile ist die höchste richterliche Gewalt des Landes. 21 Richter sind dort in diesem Kollegialgericht beschäftigt. Unter diesem Gericht stehen das Appellationsgericht sowie 17 weitere Berufungsgerichte.

Das Verfassungsgericht kontrolliert die vom Parlament verabschiedeten Gesetze in Bezug auf Verfassungswidrigkeit. Gerade wird das Justizsystem des Landes verbessert. So soll es zum Beispiel bald möglich sein, das weniger vermögende Bürger einen Pflichtverteidiger gestellt bekommen.

Momentan ist Chile dazu gezwungen, verstärkt über eine alternative Energiepolitik nachzudenken, denn das Land ist stark abhängig von der Erdgaszufuhr aus Argentinien. Von dort aus muss man die Zufuhr jedoch drosseln. Zudem hat Argentinien das Verbot von Bolivien, Erdgas aus Bolivien nach Chile zuzuführen, da das Verhältnis von Bolivien zu Chile stark gestört ist. Wir dürfen gespannt sein, wie sich alles weiterentwickelt.

Mit der Zunfthose nach Chile

Zunft ist eine eher altertümliche Bezeichnung für eine Arbeiterschaft. Trotzdem wird sie heutzutage noch verwendet. Aus diesem Grund findet man auch bei den Arbeitskleidungsbezeichnungen noch häufig Begriffe wie Zunfthosen. Zunft ist allerdings den meisten Menschen ein Begriff im Zusammenhang mit dem Zimmererberuf. Sie sind dafür bekannt, auf “Zunft” zu gehen.

Das bedeutet, dass sie eine große Wandertour absolvieren, immer gelegentlich Arbeiten und sich ihr Geld jedoch durch freundliches Fragen in Restaurants oder Kneipen ergattern. Wer ein richtiger Zimmerer sein will, muss eine Zunft absolvieren. Das ist zwar eine sehr alte Tradition, wird aber von einigen handwerklichen Betrieben gefordert. Dabei bleiben die Zimmerer auf der Zunft nahezu immer innerhalb Deutschlands.

Das Auswandern in ein anderes Land wird jedoch auch bei der handwerklichen Bevölkerung immer beliebter. Nicht nur Studenten und Akademiker finden den Weg in andere Länder, sondern auch praktische Arbeiter wollen neue Erfahrungen außerhalb Deutschlands machen. Dabei ist es jedoch oft schwer, einen vergleichbaren Job im Ausland zu finden, vor allem wenn das Zielland nicht den Entwicklungsstand aufweisen kann wie das eigene Land.

Chile ist jedoch für Handwerker und Zimmerer ein sehr vielversprechendes Land. Vor allem die Hauptstadt Santiago ist ein Ort, an dem Handwerker mehr denn je gebraucht werden. In der Hauptstadt Chiles befinden sich viel zu große Menschenmassen auf engstem Raum. Vor allem in den ärmeren Vierteln sind die Häuser nicht fertig gebaut, denn das Geld reichte nur für die ersten Baumaßnahmen.

Aus diesem Gründen sind Handwerker sowohl bei der Stadtverwaltung, als auch bei der Entwicklungshilfe gern gesehene Bewerber. Entwicklungsländer oder Schwellenländer wie Chile sind auf die Hilfe kompetenter und erfahrener Arbeiter aus Europa angewiesen. Der Leitspruch heißt dabei: Hilfe zur Selbsthilfe. Das heißt, dass die Handwerker aus Europa nicht nur ihre eigenen Fertigkeiten dort praktisch umsetzen, sondern den Arbeitern dort gezielte Kurse geben, um deren handwerkliche Fertigkeiten zu verbessern. So wir der praktische Arbeiter Deutschlands schon mal zum theoretischen Lehrmeister in Chile.

Massage nach dem langen Flug

In unserem letzten Beitrag haben wir sie über Unterhaltungsmöglichkeiten für ihre Kinder, während des langen Fluges nach Chile informiert. Nicht selten kommt es bei Flugverbindungen Deutschland-Südamerika vor, dass Passagiere nach strapaziösem Langstreckenflug, Verspannungen der Schultern oder Rückenbeschwerden äußern. Trotz immer komfortabler werdenden Flugzeugeinrichtungen, benötigt der Körper Erholung und Entspannung nach anstrengenden Flügen.

Sie könnten natürlich zum Einen auf bewährte Entspannungsverfahren wie Autogenes Training, Yoga, Progressive Muskelentspannung und dergleichen bauen, zum Anderen aber, steht doch die Frage im Raum: “Was kann es schöneres geben, als sich auf einer Massageliege einfach mal verwöhnen zu lassen?” Massageliegen sind preisgünstige Erholungs-Alternativen nach der Ankunft in Chile.

Sollten sowohl sie selbst, als auch ihr/e Partner/in an Verspannungen leiden, könnte auch eine professionelle Massage Linderung bringen. Da dies jedoch das Budget ankratzt, das sie sich vermutlich für den Neuanfang in Chile angespart haben, ist eine eigene kostengünstige Massageliege im neuen zu Hause kein Fehler. Oftmals nehmen Paare bei akuten Beschwerden einige Stunden Massage von Physiotherapeuten, Masseuren oder medizinischen Bademeistern in Anspruch. Im weiteren Verlauf und nach Massagekursen kann die Massage dann aber vom Partner übernommen werden. Dabei bitte beachten: Bei gravierenden Rückenbeschwerden o.Ä. nicht scheuen einen Arzt aufzusuchen!

So steigern sie nicht nur ihr Wohlbefinden. Ihr Körper bleibt auch belastbar und entspannt. Das kann vor allem in der Anfangsphase des Auswanderns eine Schlüsselkomponente für den erfolgreichen Start im neuen Land sein.

Wenn sie sich dann erstmal in Chile eingelebt haben und die Muskeln entspannt sind, kommen sie vielleicht irgendwann in den Genuss die chilenischen Anden zu erkunden. Dann spätestens werden sie sich erneut darüber freuen, dass sie sich damals bei der Ankunft nach dem Flug eine Massageliege gekauft haben, denn Wanderungen dort sind zwar unglaublich schön und abenteuerlich, können aber auch den einen oder anderen Krampf, während des Wanderns, wieder aufleben lassen. Selbst dafür sind die dann aber gerüstet.

Kultur in Chile

Was das kulturelle Leben innerhalb des Landes betrifft, so herrschen starke Unterschiede zwischen der städtischen Kultur und der auf dem Lande vor: Auf dem Land nehmen traditionelle Tänze noch immer eine große Rolle ein, hier ist alles geprägt von der Folklore. Alles unterliegt einer starken spanischen und araukanischen Prägung. Es gibt auch Volkssänger (Payadores), deren Liedgut meist Themen die Liebe und Träumereien behandelt.

Indianische Einflüsse zeigen sich auch auf dem ländlichen Kunsthandwerk. Man stellt hier vor allem Töpferarbeiten oder Webarbeiten her. Auch Schnitzereien sind beliebt. Für Begeisterung sorgt auch immer wieder das chilenische Rodeo, dem die Huasos (so etwas wie chilenische Cowboys) beiwohnen. In den Städten herrscht meist ein weltbürgerliches Gefühl vor. Was den Sport betrifft, so sind vor allem Fußball, Tennis, Segeln und der Reitsport gefragt.

Esskultur in Chile

Wer in der chilenischen Küche nur spanische Einflüsse erwartet, wird hier angenehm überrascht: Es sind auch Einflüsse vieler anderer Länder in die Küche Chiles mit eingegangen, zum Beispiel auch aus Deutschland, nämlich durch die deutschen Einwanderer. So kann man an Weihnachten auch schon einmal einen Christstollen kaufen und in der Bäckerei kennt man Backwaren wie etwa den Apfelstrudel und auch die Bezeichnung dafür.

Wohlhabende Haushalte haben eine Küchenhilfe, die sich um die Zubereitung der Mahlzeiten kümmert. Für viele Hausfrauen gehört der tägliche Besuch auf dem Markt zu Tagesprogramm, denn hier kauft man frische Früchte und Gemüse, sowie andere Zutaten für die Speisen ein. Gerne isst man in Chile Huhn, Meeresfrüchte und Fisch. Bei geselligen Anlässen darf gegrilltes Fleisch nicht fehlen. Damit es zart bleibt, legen es die Chilenen gerne auch ein paar Stunden in Bier ein. Bei einem guten Essen darf auch der Wein aus Chile nicht fehlen.

Die Mahlzeitenfolge in Chile setzt sich aus Frühstück, Mittagessen und einem Snack am frühen Abend zusammen. Hier wird jeweils Tee dazu getrunken. Der Snack wird vor dem recht späten Abendessen gereicht, kann dieses mitunter sogar ersetzen. Nationalgericht ist unter anderem die Empanada, eine Teigtasche, die mit verschiedenen Fleischsorten oder Meeresfrüchten gefüllt und anschließend frittiert oder im Ofen gebacken wird.

Immobilien im Ausland kaufen und vermieten

Immobilien sind nach wie vor eine durchaus sichere Geldanlage. Im Zeitalter der Banken- und Wirtschaftskrisen kann man sein Geld in der Regel nicht besser als in Immobilien anlegen. Jedoch ist hierbei natürlich die Voraussetzung, dass auch wirklich genügend Eigenkapital vorhanden ist. Bei zu geringem Eigenvermögen müsste man zu hohe Schulden bei der Bank aufnehmen und der Kauf einer Immobilie würde sich nicht lohnen.

Bei den Schönen und Reichen hingegen wimmelt es nur so vor Immobilien. Dass das ein lukratives Geschäft sein kann, zeigen viele Beispiele (Ferienwohnung auf Rügen oder Nizza), vor allem dann, wenn man eine Immobilie in den schönsten Gegenden der Welt besitzt. Aus diesem Grund werden mittlerweile nicht nur Immobilien im eigenen Land, sondern auch im Ausland gekauft. Zum einen hat das den Grund, dass sich viele Menschen auch im Urlaub wie zu Hause fühlen wollen. Dies gelingt natürlich dann, wenn man sich im Ausland einen Zweitwohnsitz baut oder kauft.

Aus diesem Grund gibt es heutzutage auch im wunderschönen und immer beliebter werdenden Urlaubsland Chile immer mehr Menschen, die sich dort eine Immobilie kaufen wollen. Natürlich reicht es dabei nicht, im Internet mal eben Überschriften wie Immobilien vermieten mit Immonet.de durchzulesen. Am besten man fliegt vor Ort und macht sich ein genaues Bild von den Gegebenheiten.

Hat man mit der Sprache Probleme, sollte man unbedingt jemanden dabei haben, der fließend spanisch sprechen kann. Der Vorteil von einem eigenen Haus in Chile ist, dass man es während der Zeit, die man nicht dort verbringt, vermieten kann. Befindet sich das Haus auch noch in einer beliebten Touristengegend wie zum Beispiel Santiago, so kann man dort relativ hohe Mietpreise verlangen und schöpft somit unheimlichen Gewinn aus der Immobilie im Ausland.

Der Nachteil jedoch, dass man selbst nicht vor Ort ist, sodass man einen Vertrauten beauftragen muss, sich um die Anliegen der Mieter zu kümmern.

Günstige Chile-Reisen finden

Sommerurlaub, Meer, Kultur und vor allem Entspannung – all diese Begriffe hören sich immer recht schön an. Das sind sie in der Tat auch, weswegen viele Menschen es gar nicht erwarten können, endlich in ihren Sommerurlaub zu starten und den ganzen Stress der letzten Wochen und Monate hinter sich zu lassen. Die Sommermonate sind oft die einzige Zeit im Jahr, in der man völlig abschalten kann und den Berufsstress um sich herum vergisst.

Genau deshalb soll der Sommerurlaub auch immer etwas ganz Besonderes sein, weswegen man sich schon im Voraus enorme Gedanken macht, wo es hingehen soll. Man hat viele Wünsche und Vorstellungen. Das Einzige was einem beim Träumen von fernen zielen oft einen Strich durch die Rechnung macht, ist der Kostenfaktor. Genau deshalb muss man schauen, dass man ein unschlagbar günstiges Reiseangebot erhält.

Doch wo soll man danach suchen? Ist es besser im Internet oder in einem Reisebüro zu buchen? Wie kommt man beispielsweise an günstige Fernstreckenflüge wie nach Chile? Dies alles sind Fragen, bei denen Plattformen wie reisegeier.de weiterhelfen können. Grundsätzlich kann einem kein Pauschalratschlag gegeben werden, dann man wird sowohl günstige Angebote im Reisebüro als auch bei Plattformen wie reisegeier.de finden.

Bequemer ist die Suche natürlich über das Internet. Man kann Tag für Tag einfach für ein paar Minuten online gehen und schon hat man per Mausklick viele verschiedene Reiseangebote aufgelistet. Diese lassen sich schließlich auch einfach mit anderen Angeboten vergleichen, sodass man einen Preisvergleich aufstellen kann.

Wer im Internet die persönliche Beratung vermisst, der ist bei reisegeier.de genau richtig. Auf diesem Reiseportal wurde eine kostenlose Hotline eingerichtet, bei der die Mitarbeiter den Urlaubern mit Rat und Tat zur Seite stehen. So kann man Vorzüge einer persönlichen Beratung genießen ohne dafür extra ins Reisebüro fahren zu müssen. Und mit deren Hilfe, findet man mit Sicherheit die passende Reise- auch in entfernte Ziele wie Chile.

Gesundheit in Chile

Vielleicht fragen Sie sich, ob es in Chile spezielle oder gefährliche Krankheiten gibt. Wir können Sie beruhigen, die gibt es nicht. Die einzige Krankheit, die für Chile typisch ist, ist die so genannte Höhenkrankheit. Dies liegt daran, dass Chile ein recht gebirgiges Land ist und es dort viele Orte und auch Sehenswürdigkeiten in einer Höhe von bis zu 4,5km gibt. Aufgrund dieser Höhen und der abnehmenden Sauerstoffkonzentration mit zunehmender Höhe kann es zu Schwierigkeiten für den Körper kommen, ausreichend Sauerstoff im Blut zu binden.

Symptome der Höhenkrankheit sind Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwächezustände und Kurzatmigkeit. Sie setzen ab etwa 2000 Metern ein. Manche Menschen belastet die Höhe gar nicht, bei anderen treten die Symptome stark auf, dies ist also unterschiedlich. Wer große Probleme in der Höhe hat, muss sofort wieder in einer Region gebracht werden, welche tiefer gelegen ist. Außerdem sollte man viel Wasser trinken (pro tausend Meter minimum 1L Wasser!!) und langsam hinauf gehen.

Spezielle Impfungen benötigen Sie nicht, wenn Sie nach Chile reisen. Es ist jedoch empfehlenswert, die typischen Reiseimpfungen wieder aufzufrischen, also Tetanus und Hepatitis A und B. Am besten, Sie besprechen dies mit Ihrem Hausarzt.

Zum Gesundheitssystem in Chile allgemein ist zu sagen, dass es eine gute medizinische Versorgung im Land ist. Dies zeigt auch die durchschnittliche Lebenserwartung von Chilenen (72 Jahre) und Chileninnen (79 Jahre), Stand: 2003. Das System wurde jedoch privatisiert. Dies bedeutet, dass Behandlungen während der Reise sehr teuer werden können. Darum ist es auf jeden Fall ratsam, vor der Reise eine Reiseversicherung (Krankenversicherung für das Ausland) abzuschließen. Hierbei sollte man sich wirklich die Zeit nehmen um ein entsprechendes Versicherungspaket auszuwählen und gegebenenfalls über einen Wechsel der Krankenversicherung nachdenken. Im Internet finden Sie beispielsweise unabhängige Tests der Krankenkassen.

Die Folgen der Privatisierung sind, dass chilenische Arbeitnehmer sich privat versichern müssen. Die Bürger, die aus ärmeren Schichten stammen, können bei bestimmten Krankheiten kostenlos in staatlichen Gesundheitszentren versorgt werden. Bisher lassen sich etwa 20 Prozent privat versorgen, die anderen 89 Prozent verlassen sich auf das staatliche System. Es wird auch angestrebt, die medizinische Infrastruktur zu verbessern und die Behandlung für alte Menschen kostenfrei zu machen.